Minecraft Server Ränge verkaufen?

  • Minecraft Server Ränge Verkaufen?

    1. Einleitung
    2. Voraussetzungen
    3. Server und Spenden
    4. Kleinunternehmer Regelung
    5. Website und Shop Richtlinien
    6. Zusammenfassung

    1. Einleitung

    Jeder der einen Server oder Server-Netzwerk betreibt weiß, dass ein Root-, Game- oder vServer immer monatliche Kosten verursacht. Je nach Hosting Unternehmen und Leistung des Servers ist der "Kostenfaktor Server" unterschiedlich hoch und der Gründer einer (Minecraft) Community trägt die Kosten in der Regel immer alleine.
    Warum also nicht diverse Ränge wie V.i.P / Premium / Hero etc. via Tebex (Buycraft) verkaufen, um die Kosten für mich zu minimieren?


    Was muss ich tun, um Premium Ränge oder VIP auf meinem Minecraft Server zu verkaufen und was habe ich dabei zu beachten?

    2. Voraussetzungen

    Nach deutschem und österreichischen Recht muss folgendes vorhanden bzw. erfüllt werden:

    • Mindestalter 18 von Jahren muss vollendet sein
    • Eine gewerbliche Anmeldung beim zuständigen Gewerbeamt (Kleingewerbe) muss VORAB erfolgen
    • Alternativ kann auch eine Vereinsanmeldung vornehmen (Auflagen beachten)
    • Alternativ können auch die Eltern das Kleingewerbe für U18-Jährige anmelden
    • Shopsystem Tebex (ehemals Buycraft) wird empfohlen
    • Alternativ weitere Zahlungsanbieter wie Skrill für Zahlmethoden wie: PaySafeCard, Überweisung, Kreditkarte etc.

    3. MINECRAFT SERVER UND "SPENDEN"

    Der größte Irrtum der im Internet verbreitet ist, ist das man für seinen Minecraft Server spenden empfangen darf und im Gegenzug einem Spieler/-in dafür einen Rang wie z.B. Premium, V.iP. oder Hero gibt.


    Denn die Rechtssprechung und Definition zu einer Spende sieht wie folgt aus:


    Im bürgerlichen Recht gibt es den Begriff der „Spende" nicht. Zivilrechtlich betrachtet handelt es sich bei Spenden um Schenkungen nach den Merkmalen des § 516 Abs. 1 BGB.

    Steuerrechtlich sind Spenden als freiwillige und unentgeltliche Geld- oder Sachzuwendungen für einen religiösen, wissenschaftlichen, gemeinnützigen, wirtschaftlichen oder politischen Zweck definiert. Ein Leistungstausch zwischen Spender und Empfänger der Spende ist nicht gegeben.

    Denkbar und impliziert durch die Auswahl des Geförderten ist die Vorgabe einer Zweckbindung hinsichtlich der (gemeinnützigen) Verwendung. Spenden können sowohl von natürlichen als auch juristischen Personen (des öffentlichen oder des privaten Rechts) erfolgen. Deren Ziel ist es – neben der Unterstützung – i.d.R. auch, die Spende zur Verminderung der Steuerlast gegenüber den Finanzbehörden geltend zu machen. Hierzu bedarf es einer Zuwendungsbestätigung (umgangssprachlich: Spendenbescheinigung), ausgenommen Geldspenden bis 200 €, wenn sie unbar geleistet werden. Zuwendungen, für die eine Gegenleistung durch die Universität erbracht wird, stellen keine Spenden dar. Dabei ist es unerheblich, ob die Leistungen gleichwertig sind. Eine Aufteilung einer Zuwendung in eine Spende und einen Leistungstausch ist nicht zulässig. Geldspenden unterliegen steuerrechtlich dem Gebot der zeitnahen Verwendung, die aktuell mit 2 Jahren, beginnend mit dem auf die Zuwendung folgenden Kalenderjahr, vorgegeben ist.


    Was bedeutet das jetzt im Klartext für mich?

    • Spende ich 20€ für Plugin-Support, weil mir das Projekt gefällt und ich es mit meiner Spende unterstützten möchte, wäre dies vollkommen legal und in Ordnung!
    • Spende ich 20€ für xyz Gaming und bekomme dafür auf dem Server einen Rang, Material, Rüstungen oder was auch immer. Wäre dies keine SPENDE mehr, sondern eine Dienstleistung (bzw. ein Kauf), ich gebe jemanden Geld und erhalte dafür etwas materielles (in diesem Fall Virtuelle Güter) im Gegenzug zurück, folglich nicht legal!

    Beispiel:

    • Spende ich der Ortsfeuerwehr in meiner Stadt / Dorf 300€, weil ich die Freiwillige Feuerwehr und deren Arbeit gut finde und Sie unterstützen möchte, dann ist das legal...ich werde danach nicht automatisch zum "Feuerwehrmann"?! Letztlich bekomme ich nichts, außer ein Danke! Eine Spende ist immer ohne Gegenleistung!

    4. GEWERBE für Minecraft?

    Als Kleinunternehmer (Kleinunternehmerregelung) nach §19 UstG. haftet man mit seinem privat Vermögen und ist bis zu einem Jahresumsatz von 17.500€ (im ersten jahr), jedoch maximal 50.000€ (Österreich 30.000€) im Folgejahr von der Gewerbesteuer befreit. Alle Preise die man in seinem Buycraft Shop anbietet, müssen im Volksmund "Netto" also ohne Mehrwertsteuer (MwSt.) ausgewiesen werden.


    Des weiteren muss man eine einfache Buchhaltung in Form von Einnahmen-Überschuss-Rechnung führen und diese mit der jährlichen Einkommenserklärung beim zuständigem Finanzamt abgeben, diese kann man entweder mittels diversen Programmen selber oder über einen Steuerberater abwickeln.

    Tipp:
    Lohnsteuerhilfevereine werden das in der Regel nicht übernehmen, wegen dem angemeldeten (Klein-)Gewerbe.


    Die ersten 3 Geschäftsjahre während einer Firmengründung darf man "offiziell" Verlust schreiben, sprich die Kosten dürfen die aktuellen (nachweisbaren) Einnahmen überschreiten. Die monatlichen Kosten wie z.B. für Fax, Telefon, OnlineShop Büro und Anschaffung kann man als Kleinunternehmer ebenfalls absetzen bzw. anteilig abschreiben.


    Man sollte es jedoch nicht übertreiben, denn wenn auf Dauer (über die 3 Jahre hinweg) die Kosten nicht gedeckt sind, wird das Finanzamt irgendwann die Wirtschaftlichkeit der Tätigkeit hinterfragen. Es sollte im eigenem Interesse plus-minus null sein, besser wäre natürlich eher ein Plus. Es macht also auf Dauer keinen Sinn, wenn Dein Minecraft Server Projekt keinen regelmäßigen Gewinn abwirft.


    Hinzu kommt, dass man keine Mehrwertsteuer ausweist aber Rechnungen ausstellt, daher müssen alle Pflichtangaben nach § 14 Abs. 4 UStG beachtet werden – mit einer Ausnahme: Weil man nach §19 UStG von der Umsatzsteuer befreit ist, kann man auch keine Umsatzsteuer ausweisen. Stattdessen sollte man darauf hinweisen, dass man keine Umsatzsteuer berechnet.

    Etwa so: „Kein Ausweis der Umsatzsteuer aufgrund der Anwendung der Kleinunternehmerregelung (§ 19 UStG)“


    Außerdem wird man bei vielen (so ziemlich jeden) Unternehmen als vollwertiger Unternehmer(-in) angesehen, was wiederum bedeutet, dass man unter Umständen kein Widerrufsrecht und Garantie / Gewährleitung bei Verträgen hat, oftmals auch besondere Kündigungsfristen oder spezielle vertragliche Bindungen mit "Geschäftspartner" eingeht. Daher sollte man sich sein "Handeln" als "Unternehmer" immer gut überlegen und Verträge (AGBs) gut durchlesen, denn den üblichen Verkäufer/Käuferschutz den man als Privatverbraucher hat, den genießt man dann in der Regel nicht mehr, weil man im Auftrag seines Unternehmens (der Community) handelt.


    Für die Anmeldung des Kleingewerbes in Deutschland benötigt man vom zuständigen Bürgeramt / Gewerbeamt vorab die Anmeldung GewA1 (kann man in der Regel auch dort herunterladen und ausdrucken) und muss dann eine Gebühr von ca. 35-40€ entrichten, in einigen Bundesländern kann diese auch gänzlich entfallen. Als Tätigkeit empfiehlt es sich Online Community - Vertieb von virtuellen Gütern einzutragen, da die Ämter oftmals damit überfordert sind was das ist.


    Erst nach Erhalt des abgestempelten und unterzeichnet GewA1 Formulars von der Behörde dürft ihr offiziell tätig werden.

    5. Website & Shop

    Alle rechtlichen Bestimmungen in Bezug auf einen Online Verkauf sollte man zu Beginn ebenfalls nachgehen;

    • AGBs
    • Impressum
    • Widerruf
    • BDSG
    • Datenschutzerklärung

    Alles das sollte in dem Tebex (Buycraft) Shop oder auf Deiner Website vorhanden und Aufrufbar sein, um eine Abmahnung von diversen Firmen oder Internet-Anwälten zu vermeiden. Es gibt leider genügend "pseudo-Anwälte" die das ganze Internet auf den Kopf stellen, um Ihre Abmahn-schreiben zu verteilen, so eine Abmahnung kann dann man schnell 3.000€ und mehr kosten! Ein Impressum ist mit einem Impressum Generator in nur 5 min. erledigt!

    6. Zusammengefasst

    Wer also, ohne amtlichen Gewerbe-nachweis und unter 18 Jahren ist, dennoch einen Buycraft Shop betreibt und Items und Ränge als "Spenden" verkauft, handelt strafbar und kann dafür Strafrechtlich verfolgt werden (Eltern haften für ihre Kinder).


    Eine Alternative wäre die Community als Verein anzumelden, hierbei muss man aber die Bestimmungen und Auflagen zu einer Vereinsgründung beachten!


    Spenden sind immer ohne Gegenleistung, folglich darf ich bei einer Spende (ohne Gewerbe) dem Spieler nichts zurück geben.


    Alle Angaben sind ohne Gewähr und wurden nach besten Wissen und Gewissen zusammengetragen und stellen keine rechtliche Grundlage dar!